Service-Telefon

Mo. – Fr.  8:00 – 18:00

02371 807 0

24-Stunden-Störungs-Hotlines

Strom 02371 159 078
Erdgas 02371 159 079
Fernwärme​ 02371 159 081
Wasser 02371 159 082

Nur für Störungen und Notfälle.
Keine Beratung.

Wonach suchen Sie?

Innovationen Heimat Innovationen Heimat Innovationen Heimat

Innovationen für unsere Heimat

Ein Tag beim Heimatversorger | Teil 2: Technisches Management

Als Stadtwerke realisieren wir die Energiewende vor Ort. Das funktioniert nur mit zuverlässiger Technik. Unser Technisches Management trägt die Verantwortung für alle im Besitz der Stadtwerke Iserlohn befindlichen Netze und Anlagentechniken und garantiert allen Kunden ein Höchstmaß an Versorgungssicherheit. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen mit ihrer Arbeit nicht nur für einen reibungslosen Betrieb der Netze, sondern entwickeln auch innovative Strategien für die Zukunft.

4:45 Uhr: Ein früher Start in den Tag
Bei Dominic John klingelt der Wecker besonders früh. Der Mitarbeiter des Teams Netzwirtschaft beginnt seinen Arbeitstag gerne mit Zeit und Ruhe. Spätestens um 6:30 Uhr ist er an seinem Arbeitsplatz und nutzt die Morgenstunden zur Beantwortung von E-Mails und Planung seines Arbeitstages.

Sein Kollege Sebastian Müller ist ähnlich früh dran: Gegen 6:45 Uhr betritt er sein Büro beim Heimatversorger und verschafft sich ebenfalls erst mal einen Überblick über die Aufgaben des Tages.

Arbeitsbeginn bis 9 Uhr: Was steht heute an?
Sebastian Müller hat mehrere Kundenanfragen für Photovoltaik-Anlagen erhalten, die über Nacht per Online-Formular auf der Webseite des Heimatversorgers eingegangen sind (mehr zum Angebot SauerlandSonne auf Seite 5). Er nimmt die Daten auf und legt sich einen Zeitplan für den heutigen Tag zurecht. Zusätzlich zu allen sonstigen Aufgaben will er noch heute die interessierten Kunden kontaktieren.

Kollege John geht derweil die Liste seiner aktuellen Projekte durch: Wo besteht Recherche-Aufwand? Welche Aufgaben müssen zeitnah erledigt werden? Welche Kollegen, Handwerker oder Kooperationspartner müssen kontaktiert werden? Zusätzlich versucht er, sich immer wieder Zeit für kreative Phasen zu blocken: Innovative Ideen entstehen schließlich nicht aus dem Nichts, sondern müssen irgendwann erdacht werden.

9 Uhr: Zweites Frühstück!
Wer so früh aufsteht, hat sich ein zweites Frühstück verdient! Die Pausen legen sich die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Technischen Managements so, wie sie in ihren Arbeitsalltag passen. Manche planen gar kein zweites Frühstück ein, da sie dank flexibler Arbeitszeiten später beginnen als die Kollegen John und Müller.

10 Uhr: Team-Besprechung
Etwa zwei Mal im Monat setzt sich die gesamte Abteilung TM zusammen, um sich gegenseitig auf den neuesten Stand ihrer Projekte zu bringen, über gemeinsame Pläne auszutauschen und Zukunftsideen zu besprechen. Sebastian Müller kann dem Team heute von einem Erfolg berichten: Die Stadtwerke Iserlohn haben den Zuschlag für die Errichtung einer größeren Photovoltaik-Anlage bekommen. Müllers umfangreiche Arbeit an Planung und Angebotserstellung hat sich also gelohnt!

11 Uhr bis 13 Uhr: Schreibtisch-Arbeit
Sebastian Müller widmet sich der Bearbeitung von Kundenanfragen und kann mit den Daten, die die Kunden online übermittelt haben, direkt konkret planen: Welche Photovoltaik-Anlage passt zu Gebäude und Stromverbrauch des Kunden? Zum Abgleich zieht er Luftbilder heran, die dem Heimatversorger aus ganz Iserlohn zur Verfügung stehen. Im Telefongespräch mit den interessierten Kunden wird anschließend genauer geplant und gegebenenfalls ein Besuchstermin vereinbart.

Dominic John erledigt unter anderem Telefonate mit IT-Dienstleistern, um neue Möglichkeiten der Datenübermittlung zu besprechen. Die spielt beim Thema „Smart Energy“ schließlich die Hauptrolle: Kundendaten müssen auch im Zeitalter der Digitalisierung absolut sicher behandelt werden!

Nach dem Mittagessen: Termine, Termine!
Dominic John macht sich auf den Weg zu einem Modellprojekt: In einem nahegelegenen Mehrfamilienhaus wurden moderne Smart Meter zum Test eingebaut. Die Messgeräte zählen und übermitteln nicht nur den Strom- und Wärmeverbrauch, sondern können auch Rauchentwicklung oder Feuchtigkeit melden. Die Bewohnerinnen und Bewohner werden aktiv in den Test einbezogen, dürfen Fragen stellen und ihr persönliches Feedback geben. Dominic John ist es bei solchen Terminen ein besonderes Anliegen, die Kunden über Transparenz und Datenschutz aufzuklären.

Sein Kollege Müller ist am Nachmittag ebenfalls unterwegs. Auf dem Dach des MGI lässt der Heimatversorger derzeit eine größere Photovoltaik-Anlage errichten. Sebastian Müller sieht nach dem Rechten und stimmt sich mit den verantwortlichen Handwerkern zu Fortschritt und weiterem Verlauf der Installa­tion ab.

Gegen 16 Uhr: Feierabend!
Je nach Arbeitsbeginn und Länge der Pausen beenden Dominic John und Sebastian Müller ihren Arbeitstag gegen 16 Uhr – flexible Arbeitszeiten machen’s möglich! Für andere Kollegen fängt die Schicht jedoch jetzt erst an: Im Technischen Management gibt es Bereitschaftsdienste, damit auch in den seltenen Fällen von technischen Störungen immer ein Ansprechpartner vor Ort ist.

Für Sebastian Müller jedoch geht es nach Feierabend von der beruflichen Baustelle zur privaten: Er hilft Freunden beim Bau eines Gartenhauses. Dominic John tritt den Heimweg ins benachbarte Lüdenscheid an. Am Wochenende zieht es ihn aber häufig zurück in die Stadt seines Arbeitgebers: Als großer Fan der Iserlohn Roosters ist er regelmäßig in der Eissporthalle anzutreffen.

 


Kontakt 

Service-Telefon 

Mo.–Fr.  8:00–18:00

02371 807 0 

24-Stunden-Störungs-Hotlines 

Strom 02371 159 078
Erdgas 02371 159 079
Fernwärme​ 02371 159 081
Wasser 02371 159 082

 

Nur für Störungen und Notfälle.
Keine Beratung.

Kundenzentrum 

Stefanstraße 4–8 · 58638 Iserlohn
neue Öffnungszeiten ab 01.06.2019:
Mo., Di., Mi. 8:00–16:30
Do. 8:00–18:00
Fr. 8:00–14:00