Service-Telefon

Mo. – Fr.  8:00 – 18:00

02371 807 0

24-Stunden-Störungs-Hotlines

Strom 02371 159 078
Erdgas 02371 159 079
Fernwärme​ 02371 159 081
Wasser 02371 159 082

Nur für Störungen und Notfälle.
Keine Beratung.

Wonach suchen Sie?

21.06.2019

Betrüger gibt sich erneut als Mitarbeiter aus

 Aufmerksame Anwohnerin in Iserlohn-Mitte meldet Täuschung durch Unbekannten

Am gestrigen Fronleichnams-Donnerstag wurde der Leitwarte der Stadtwerke Iserlohn ein Täuschungsversuch gemeldet. In Iserlohn Mitte hatte sich ein Unbekannter als Mitarbeiter der Stadtwerke ausgegeben und sich Zugang zum Keller verschafft. Er wollte angeblich den Wasserzähler kontrollieren. Anschließend teilte er der Anwohnerin mit, er wolle in Kürze noch einmal wiederkommen. Die aufmerksame Iserlohner Bürgerin informierte die Leitwarte der Stadtwerke, die daraufhin die Polizei verständigte. Die Polizei war schnell vor Ort, der Betrüger tauchte jedoch nicht mehr auf.

„Wir bedanken uns bei der wachsamen Anwohnerin, die uns über den Betrugsversuch informiert hat“, lobt Jürgen Richters, Leiter des Technischen Services bei den Stadtwerken. „Zählerablesungen oder Termine zu Reparaturarbeiten und Kontrollen kündigen wir stets postalisch an. Wenn unangemeldete angebliche Mitarbeiter der Stadtwerke vor der Tür stehen, ist es ratsam, kritisch nachzufragen“. Stadtwerke-Mitarbeiter können sich immer ausweisen. Im Zweifel hilft ein Anruf der Stadtwerke-Service-Hotline 02371/ 80 70

Die neuesten Meldungen im Überblick

Die neuesten Meldungen im Überblick

Haben Sie Fragen zu einem aktuellen Thema?

Schreiben Sie uns eine E-Mail


Ältere Meldungen 

finden Sie hier


Kontakt 

Service-Telefon 

Mo.–Fr.  8:00–18:00

02371 807 0 

24-Stunden-Störungs-Hotlines 

Strom 02371 159 078
Erdgas 02371 159 079
Fernwärme​ 02371 159 081
Wasser 02371 159 082

 

Nur für Störungen und Notfälle.
Keine Beratung.

 

Kundenzentrum 

Stefanstraße 4–8 · 58638 Iserlohn:
Mo., Di., Mi. 8:00–16:30
Do. 8:00–18:00
Fr. 8:00–14:00

 



Ausbau Fernwärmenetz Gerlingsen und Reiterweg gefördert durch