Service-Telefon

Mo. – Fr.  8:00 – 18:00

02371 807 0

24-Stunden-Störungs-Hotlines

Strom 02371 159 078
Erdgas 02371 159 079
Fernwärme​ 02371 159 081
Wasser 02371 159 082

Nur für Störungen und Notfälle.
Keine Beratung.

Wonach suchen Sie?

Umstellung von L-Gas auf H-Gas

Die Stadtwerke Iserlohn – Ihr Heimatversorger – stellt im Jahr 2023 die Gasversorgung von L- auf H-Gas um. Davon werden ca. 27.000 Gasversorgungsgeräte im Stadtgebiet Iserlohn und in Nachrodt-Wiblingwerde betroffen sein. 

Informationen zum Hintergrund und Ablauf der Umstallung finden Sie weiter unten auf dieser Seite.


Fragen und Antworten

Warum ist die Umstellung notwendig?

Der folgende Film erklärt kurz und anschaulich den Grund für die Umstellung.

Wie findet die Umstellung statt?

Für alle, die es genau wissen wollen, gibt es den folgenden Film.

Warum wird das Gas umgestellt?

Was bedeutet L- bzw. H-Gas?

Fallen Kosten für die Umstellung an?

Was passiert bei der Umstellung auf H-Gas?

Kann ich der Umstellung widersprechen?

Wann wird mein Gerät umgestellt?

Muss ich selbst aktiv werden?


Die Umstellung: Hintergrund und Ablauf

Bisher strömt durch die Gasleitungen in Iserlohn das sogenannte L-Gas. Gefördert wird es in den Niederlanden. Jedoch werden die Förderquellen dort schon bald erschöpft sein und L-Gas wird uns in Zukunft nicht mehr unbegrenzt zur Verfügung stehen. Deshalb werden in den kommenden Jahren alle mit L-Gas versorgten deutschen Bundesgebiete (Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Sachsen-Anhalt, Bremen) Schritt für Schritt auf eine andere Gasart – H-Gas – umgestellt.

Damit auch in Zukunft ihre Gasgeräte wie Boiler, Heizungen oder Gasherde problemlos weiter mit Erdgas betrieben werden können, müssen diese auf die neue Gasart H-Gas angepasst werden. H-Gas unterscheidet sich in seiner chemischen Zusammensetzung und seinem Brennwert von L-Gas. Das macht eine technische Anpassung aller Gasgeräte zwingend notwendig. Im Stadtgebiet von Iserlohn und in Nachrodt-Wiblingwerde sind nach Schätzung der Stadtwerke Iserlohn ca. 27.000 Gasversorgungsgeräte davon betroffen.

Damit die Umstellung Ihrer Gasgeräte problemlos von statten geht, erfolgt der Umstellungsprozess in drei Schritten: die Erhebung, die Anpassung und die Umstellung.

Zuerst werden alle Gasgeräte in der sogenannten Erhebungsphase von speziell beauftragten Fachfirmen erfasst. Dies wird voraussichtlich ab Mai 2021 in Nachrodt-Wiblingwerde und ab September 2021 im Stadtgebiet Iserlohn durchgeführt.

In der zweiten Projektphase, der Anpassung, werden alle Gasversorgungsgeräte technisch auf den Weiterbetrieb mit H-Gas vorbereitet. Die Anpassung ist ab Oktober 2022 für Nachrodt-Wiblingwerde und ab Februar 2023 im Stadtgebiet Iserlohn geplant.

Im dritten und letzten Prozessschritt, der Umstellung, wird die Gasversorgung von L- auf H-Gas technisch umgestellt. Ab diesem Tag wird nur noch H-Gas durch die Gasleitungen der Stadtwerke Iserlohn strömen. Der voraussichtliche Umstellungstermin in Nachrodt-Wiblingwerde ist der 25.04.2023 und im Stadtgebiet Iserlohn der 01.08.2023.

Was bedeutet das für Sie? Unabhängig von Ihrem Gasversorger sind die Stadtwerke Iserlohn als Netzbetreiber für die Erdgasumstellung zuständig. Wir werden rechtzeitig jeden Haushalts- und Gewerbekunden im Netzgebiet mit weiteren Informationen versorgen.

Weiterführende Informationen zur Erdgasumstellung finden Sie auch unter:
www.erdgas-umstellung.de


Kontakt 

Service-Telefon 

Mo.–Fr.  8:00–18:00

02371 807 0 

24-Stunden-Störungs-Hotlines 

Strom 02371 159 078
Erdgas 02371 159 079
Fernwärme​ 02371 159 081
Wasser 02371 159 082

 

Nur für Störungen und Notfälle.
Keine Beratung.

 

Kundenzentrum 

Stefanstraße 4–8 · 58638 Iserlohn:
Mo., Di., Mi. 8:00–16:30
Do. 8:00–18:00
Fr. 8:00–14:00

 



Ausbau Fernwärmenetz Gerlingsen und Reiterweg gefördert durch